Burg Schönfels wird weiter restauriert

Mit Hilfe der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Zwickau kann ab Donnerstag auf der Burg Schönfels ein weiterer Abschnitt  der Gesamtrestaurierung in Angriff genommen werden. Nach der Sanierung der Unterburg wird nun die Bausubstanz der Kernburg auf Vordermann gebracht. Damit erhält das Gebäude das Erscheinungsbild aus der Zeit seiner Erbauung zurück. Zu erwähnen sind insbesondere die Steinmetzarbeiten an den romanischen Toren, am Schallloch oder an den Tür- und Fenstergewänden aus der Spätgotik, die den Hof der Kernburg ästhetisch dominieren. Die restauratorischen Arbeiten im Inneren stellen die Fortführung der in der Unterburg begonnenen Maßnahmen in gehabter Qualität dar. So wird zum Beispiel die gesamte Raumschale des Treppenhauses im Eingangsbereich der Kernburg auf den Zustand um 1870 gebracht und damit ein ästhetischer Beleg für die Farbenfreude der Nutzungsphase der Burg im ausklingenden 19. Jahrhundert geschaffen. Auch Wandmalereien des 14. und 15. Jahrhunderts sowie Türen und Einbauten aus dem Klassizismus werden aufgearbeitet. Fast während der gesamten Arbeiten sind die Räume zugänglich und es besteht die Möglichkeit, den Restauratoren über die Schulter zu schauen.