Zwickauer Delegation zieht positives Reisefazit

Mit einer Fülle von Eindrücken ist die Zwickauer Delegation wieder aus Volodymyr-Volynsky zurückgekehrt. „Wir wurden mit großer Herzlichkeit empfangen. Ich denke, wir haben den Grundstein für eine gute Partnerschaft gelegt.“ fasst Oberbürgermeisterin Findeiß zusammen. Letzten Mittwoch war der entsprechende Vertrag unterzeichnet worden. Neben Gesprächen mit Bürgermeister Petro Saganyuk standen eine Stadtbesichtigung sowie der Besuch einer Schule auf dem Programm, an der auch die deutsche Sprache gelehrt wird. Aus den Gesprächen mit den Deutschlehrerinnen wurde deutlich, wie engagiert an dieser Schule gelehrt und gelernt wird. Leider fehlt es an Deutschlehrbüchern, so dass im Unterricht häufig improvisiert werden muss. Hier wurde konkrete Hilfe zugesagt – das erste gemeinsame Projekt mit der neuen Partnerstadt. Am Freitag legte Oberbürgermeisterin Findeiß einen Kranz am Ehrenmal für die Opfer des Krieges nieder. Danach pflanzten Vertreter von Zwickau und Volodymyr-Volynsky gemeinsam eine Eiche – als Symbol für eine dauerhafte Freundschaft. Ein Gegenbesuch von Vertetern aus Volodymyr-Volynsky soll noch in diesem Jahr erfolgen.