Mit „geborgtem“ Auto und 2,12 Promille auf Spritztour

Reinsdorf, OT Friedrichsgrün – Beschädigungen in Höhe von 5.000 Euro stellte ein Mann aus Reinsdorf am Donnerstagmorgen an seinem Kia fest. Die alarmierte Polizei konnten den Sachverhalt schnell aufklären. Ein Bekannter des Fahrzeughalters hatte sich den PKW heimlich „ausgeliehen“. Der 19-Jährige war damit nachts gegen eine Ampelanlage auf der B 93 gefahren (1.000 Euro Schaden). Um weiterfahren zu können, wechselte er das Reserverad. Anschließend stellte er das Auto wieder vor dem Haus ab. Am Unfallort wurde später eine Radkappe des Kia aufgefunden. Während der Anzeigenaufnahme beim Geschädigten stellten die Beamten dort den jungen Mann fest. Der Tatverdächtige hatte noch 2,12 Promille intus. Jetzt muss er sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Verkehr, Gefährdung des Straßenverkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und unbefugten Gebrauch eines Kraftfahrzeuges verantworten.