Stabile Entwicklung auch nach Ferienbeginn

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Zwickau konnte im Juli trotz Ferienbeginn von einer positiven Entwicklung profitieren. Im Bereich der Arbeitsagentur ging die Arbeitslosigkeit um 2,2 Prozent zurück, im Jobcenter Zwickau um 38 Personen bzw. um 0,4 Prozent. 13.420 (Vorjahr: 13.718) Männer und Frauen waren zum Stichtag 31.07. als arbeitsuchend registriert. Damit liegt die Arbeitslosenquote weiter bei 7,9 Prozent. Nach Angaben von Agenturchefin Regine Schmalhorst hätten sich im Juli verstärkt Jugendliche arbeitslos gemeldet, meist Schulabgänger oder Absolventen von schulischen oder betrieblichen Ausbildungen, die nicht sofort eine Beschäftigung aufnehmen konnten bzw. übernommen wurden. Mit Ausbildungs- und Studienbeginn werde sich die Arbeitslosigkeit bei dieser Personengruppe wieder deutlich verringern, glaubt Schmalhorst. Der Personalbedarf habe sich weiter erhöht. „Der Stellenanstieg im Vergleich zum Vormonat begründet sich insbesondere durch saisonale Ersatzbedarfe im Hinblick auf die Betriebsferien in einigen Unternehmen. Die Firmen in der Region halten ihre Stammbelegschaft, bauen aber kaum neue Beschäftigungsmöglichkeiten auf“, so die Agenturchefin weiter. Auf den ersten Blick stellt sich die Situation auf dem Zwickauer Ausbildungsmarkt ausgeglichen dar. „Wenige Wochen vor Beginn des Ausbildungsjahres bestehen für alle unversorgten Jugendlichen sehr gute Chancen auf einen Lehrvertrag. Aktuell stehen 485 freie Ausbildungsstellen noch 438 unversorgten Jugendlichen gegenüber.  Gastronomie, Handel, Industrie und Handwerk bieten interessante Einstiegschancen“.