Police bietet nicht nur Schutz bei Hochwasser

Wer im Gebirge oder weitab jeder Flusslandschaft wohnt, fragt sich, warum für ihn der Abschluss einer Elementarschadenversicherung wichtig sein soll. In dem Zusammenhang schildern Verbraucher, dass sie derzeit diesbezügliche Angebote von Versicherern erhalten haben, obwohl sie gar nicht betroffen seien. Sie vermuten, dass es den Unternehmen nur um Gewinnmaximierung geht. „Unabhängig davon, dass Versicherer damit verständlicherweise Geld verdienen wollen, halten wir den Abschluss einer Elementarschadenversicherung für Wohngebäudeeigentümer für sehr wichtig“, sagt Sigrid Woitha, Versicherungsexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen. „Denn Elementarschadenversicherungen erfassen Schäden durch verschiedene Naturgefahren, die jederzeit und überall auftreten können“. Ausführliche Auskünfte zu diesem Versicherungsprodukt gibt es am kostenlosen Hochwassertelefon der Verbraucherzentralen. Die Hotline ist montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 0800 100 3711 geschaltet. Wer im Gebirge wohnt, kennt die Lawinengefahr und auch das Problem von Schneedruck auf Hausdächern. Erdrutsche sind den Menschen in diesen Regionen ebenfalls nicht fremd. Diese Risiken sind genauso in die Elementarschadenversicherung eingeschlossen wie Erdsenkungen, die auch im Tiefland vorkommen. Schließlich erfasst eine Elementarschadenversicherung auch Starkregenereignisse, welche jederzeit an jedem Ort in der Bundesrepublik auftreten können. Klimaforscher gehen davon aus, dass deren Häufigkeit in den nächsten Jahren zunehmen wird. Beim Abschluss einer Elementarschadenversicherung sollten Verbraucher unbedingt auf die Versicherungsbedingungen achten. So ist es in Bezug auf Überschwemmungen wichtig, das Rückstauschäden und Schäden durch steigendes Grundwasser eingeschlossen sind.