Flut: Jobcenter kann beim Wiederaufbau helfen

Kurz nach dem Hochwasser gab es bundesweit in den Jobcentern viele Anfragen von Städten und Gemeinden, ob Arbeitsgelegenheiten zur Aufbauhilfe bereit gestellt werden könnten. Darauf hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Finanzen jetzt reagiert und entschieden, dass auch dem Jobcenter Zwickau für die Beseitigung der durch das Hochwasser entstandenen Schäden in Städten und Gemeinden zusätzliche Finanzen zur Verfügung gestellt werden. „Damit können wir nun entsprechende Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung zur Beseitigung der Hochwasserschäden im Landkreis planen“, freut sich Jobcenter-Chef Mario Müller. Die Bürgermeister seien über diese Möglichkeit informiert – man warte nun auf die Bedarfsmeldungen aus den Gemeinden und Städten. „Auch Vereine, die Hochwasserschäden haben, können sich unter Telefon 0375/314 1230 beraten lassen.“ Die Maßnahmen können frühestens ab dem 1. August beginnen und bis zum 31.12.2013 gefördert werden. – Foto: Ralph Köhler