Restaurierte „Schwalbe“ für Horch-Museum

Zum Ende des Schuljahres übergaben Fachschulabsolventen des Beruflichen Schulzentrums August Horch am Freitag eine restaurierte „Schwalbe“ an das August Horch Museum Zwickau. Es handelte sich dabei um eine Abschlussarbeit, in deren Rahmen der immer noch allseits beliebte Kleinroller, dessen Eigentümer das Museum ist, in einen ausstellungswürdigen Zustand versetzt wurde. Er soll als Teil der Geschichtsvermittlung nach Abschluss der Erweiterung des Museums den Besuchern gezeigt werden. Darüber hinaus bekannten sich die Verantwortlichen beider Einrichtungen zur Fortführung der Zusammenarbeit. Auf dieser Grundlage wurde gleichzeitig ein Vertrag unterzeichnet mit zwei künftigen Absolventen des BSZ, die im nächsten Jahr im Rahmen einer Abschlussarbeit eine Antriebseinheit – bestehend aus Motor und Getriebe für den einstmals in Zwickau entwickelten PKW F9 – restaurieren werden. Auch diese Baugruppe wird von den Museums-Besuchern zu gegebener Zeit zu bestaunen sein.