Fluthilfe: Johnson Controls spendet 25.000 Euro

Der Automobilzulieferer Johnson Controls hat 25.000 Euro an die Kindertagesstätte „Crossen“ und den Hort „Krümelkiste“ in Zwickau gespendet. In beiden Einrichtungen hatte das Hochwasser im Juni erhebliche Schäden verursacht. „Wir wollten konkret vor Ort Hilfe leisten und sicher gehen, dass das Geld auch dort ankommt, wo es dringend benötigt wird“, sagte Holger Jetses, Europachef von Johnson Controls Power Solutions. Im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung am Standort Johnson Controls Sachsen-Batterien in Zwickau übergab Jetses die Spendenchecks gemeinsam mit Anna-Michele Weigelt, Personalleiterin im Johnson Controls Automotive Seating Werk. Empfänger waren Kordula Baumann von der Kindertagesstätte Crossen und Christine Wendt vom Hort „Krümelkiste“. Nachdem der Kontakt zu den Einrichtungen durch die Stadt hergestellt worden war, hatten sich Mitarbeiter von Johnson Controls ein Bild vom Ausmaß der Schäden gemacht. „Unsere Werke in Zwickau sind vom Hochwasser verschont geblieben, doch leider sind nicht alle so glimpflich davongekommen“, sagte Matthias Horn, Werkleiter von Johnson Controls Sachsen-Batterien. „Im Rahmen unserer sozialen Verantwortung als großer Arbeitgeber in der Region Zwickau war es uns eine Herzensangelegenheit, den unverschuldet in Not geratenen Einrichtungen und damit letztendlich den Kindern zu helfen“, so Horn weiter.