Ministerpräsident hält Regierungserklärung zum Hochwasser

Zum Auftakt der nächsten Sitzung des Sächsischen Landtages am 19. Juni plant Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich eine Regierungsklärung zum Junihochwasser und seinen Folgen. Dabei soll es neben einer Auswertung insbesondere um die Maßnahmen zur Beseitigung der Flutschäden und die zukünftige Strategie beim Hochwasserschutz gehen. Dieses Hochwasser habe einmal mehr gezeigt, dass nur gemeinsam mehr Schutz und bessere Vorbereitung bei Naturkatastrophen wirksam zu realisieren sind, so Tillich.