Brücke Plauensche Straße bis September gesperrt

Die Hochwasserschäden an der Pleißenbrücke in der Werdauer Südvorstadt sind höher als befürchtet. Das Viadukt müsse zwar nicht abgerissen werden, eine Sperrung der Plauensche Straße in diesem Bereich bis Mitte September sei jedoch unvermeidlich, so die Stadtverwaltung. Grundlage für diese Entscheidung war eine Prüfung durch mehrere Sachverständige. Bei der Brücke, die zum Zeitpunkt des Hochwassers gerade saniert wurde, unterspülte die Flut das Traggerüst um ca. einen Meter. Dennoch soll die Sanierung wie geplant weitergehen. Kommen keine weiteren Komplikationen hinzu, sei eine Freigabe laut Oberbürgermeister Czarnecki noch im laufenden Jahr realistisch.