Wirtschaftsminister besucht Hochwassergebiete

In Kirchberg und der Gemeinde Hartmannsdorf hat sich Sachsens Wirtschaftsminister Sven Morlok am Dienstag über die Hochwasserschäden an den Staatsstraßen im Landkreis informiert. In Hartmannsdorf musste die S 277 halbseitig gesperrt werden, nachdem das Wasser des Rödelbachs die Bachmauer und den darüber liegenden Fußweg weggespült hatte. Auch eine Fußgängerbrücke hielt den Wassermassen nicht stand. Weiterhin sind einige Stützmauern hinterspült und drohen einzustürzen. Auch das Freibad ist stark betroffen. Der nahegelegene Wolfsbach hat die Sanitäranlagen beschädigt. Der Minister sagte ein Soforthilfeprogramm für Privatleute und Infrastrukturmaßnahmen zu. Bürgermeisterin Kerstin Nicolaus schätzt die Gewalt des Wassers wesentlich höher ein als bei der „Jahrhundertflut“ 2002.