„Gestochen scharf. Von Dürer bis Kirkeby“

Unter dem Titel „Gestochen scharf – Von Dürer bis Kirkeby“ werden in den Kunstsammlungen Zwickau ab Samstag bekannte Meisterwerke druckgrafischer Kunst vom 15. Jahrhundert bis zur Gegenwart präsentiert. Die Liste der Künstler, deren Werke bis zum 25. August zu sehen sind, ist vielversprechend: Adam Elsheimer, Alberto Giacometti, Albrecht Dürer, Andrea Mantegna, Anthonis van Dyck, Camille Corot, Carlfriedrich Claus, Claude Lorrain, Eduard Manet, Francisco de Goya, Giorgio Morandi, Jacob Ruisdael, Jacques Callot, James Ensor, Käthe Kollwitz, Lovis Corinth, Martin Schongauer, Max Beckmann, Max Pechstein, Per Kirkeby, Peter Paul Rubens, Rembrandt van Rijn und Wols. Die rund 85 grafischen Meisterblätter, welche die Entwicklung von Tiefdrucktechniken wie Kupferstich, Radierung und Aquatinta veranschaulichen, stammen hauptsächlich aus dem Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft in Freiburg im Breisgau. Zudem sind Drucke aus dem eigenen Bestand zu sehen.