Zögernde Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt

Nachdem sich der Frühling anfangs etwas Zeit ließ, hat er sich im Mai auf dem Arbeitsmarkt der Region doch bemerkbar gemacht. Im Landkreis sind zum Monatsende 14.269 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet – 823 weniger als vor vier Wochen. Nach Angaben der Arbeitsagentur haben die Männer und auch die Älteren vom Rückgang profitiert. „Das ist ein Zeichen dafür, dass wir noch immer mit dem Abbau der winterlichen Saisonarbeitslosigkeit beschäftigt sind“, erklärt Agenturchefin Dr. Regine Schmalhorst. In den von den Jahreszeiten beeinflussten Berufen seien überwiegend Männer beschäftigt, darum steige die Arbeitslosigkeit bei ihnen im Winter regelmäßig stärker an als bei den Frauen. Unbeeindruckt vom eigentlichen Wonnemonat zeigt sich zurzeit noch der Stellenmarkt. 578 Angebote gingen in den vergangenen vier Wochen beim Arbeitgeberservice der Agentur und des Jobcenters ein – 46 weniger als im Monat und 371 weniger als im Jahr zuvor.