Neuer Glanz für alten Brunnen

Nach mehrmonatiger Bauzeit, die sich durch den langen Winter zusätzlich verzögert hat, konnte am Montagvormittag endlich das neugestaltete Areal um Bellmanns Brunnen im Weißenborner Wald freigegeben werden. Während der von Ende 2012 bis Mai 2013 andauernden Baumaßnahme wurde die Abfangmauer ersetzt, der Quellstein saniert, der Vorplatz befestigt, die Treppenanlage erneuert und eine Fußgängerbrücke errichtet. Außerdem entstand eine neue Schutzhütte. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 60.000 Euro. Im Rahmen der Freigabe wurden außerdem zwei Rhododendron-Büsche am Gedenkstein des Erzgebirgszweigvereins gepflanzt. Bellmanns Brunnen erinnert an den Vogelfänger Georg Marcus Pöllmann, der am 31. August 1866 von einer Kreuzotter gebissen wurde und daran verstarb. Durch den Volksmund veränderte sich der Name Pöllmann im Laufe der Zeit in Bellmann. Der Brunnen galt über Jahrzehnte hinweg als einer der wichtigsten Ausflugsziele im Zwickauer Stadtwald.