Konferenz zum Mulderadweg

Auf Einladung des sächsischen Staatssekretärs für Verkehr, Roland Werner, trafen sich am Mittwoch Vertreter von Kommunen, Landkreisen, der Landesdirektion sowie des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, von Tourismusvereinen und dem ADFC in Grimma zu einer Konferenz über den Mulderadweg. Dabei wurden Entwicklungs- und Vermarktungsmöglichkeiten besprochen. Ziel ist es aber auch, Lösungsmöglichkeiten für den weiterhin bestehenden Ausbaubedarf zu erörtern. Der mehr als 350 km lange Mulderadweg ist einer der bedeutendsten und schönsten Radfernwege in Sachsen. 2012 wurden im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der Landkreise Zwickau, Mittelsachsen, Leipzig und Nordsachsen knapp 300 km der Wegstrecke mit neuen Schildern versehen. Durch den Freistaat wird der Ausbau im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ unterstützt. Bislang wurden bereits kommunale Investitionen in Höhe von 2,2 Millionen Euro gefördert.