Über 25.000 IG Metall-Beschäftigte im Warnstreik

Im Tarifstreit der Metall- und Elektroindustrie kam es am Dienstag erneut zu Warnstreiks. Bis Mittag beteiligten sich in Sachsen rund 500 Beschäftigte aus sieben Betrieben an befristeten Arbeitsniederlegungen. In Zwickau waren die Mitarbeiter des Batterieherstellers Johnson Controls im Ausstand. Am Nachmittag schlossen sich noch 150 Beschäftigten von Bosch Thermotechnik in Neukirchen dem Aufruf der IG Metall an. Seit dem Ende der Friedenspflicht am 1. Mai beteiligten sich bereits über 25.000 Beschäftigte aus 115 Betrieben in den Tarifbezirken Berlin-Brandenburg und Sachsen an den Streiks für die Forderungen nach 5,5 Prozent mehr Geld.