Werner wirbt für schnellere Elektrifizierung

Bevor er am Freitag am Schienenverkehrssymposium in Bayreuth teilnimmt, hat der Sächsische Staatssekretär für Verkehr, Roland Werner, noch einmal die hohe Priorität der Sachsen-Franken-Magistrale für den Freistaat unterstrichen. Werner sprach sich für einen zügigen Lückenschluss bei der Elektrifizierung zwischen Bayern und Sachsen aus. Mit dem Elektrifizierungs-Lückenschluss nach Nürnberg und nach Regensburg sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, das Oberzentrum Chemnitz und die Region Südwestsachsen wieder zeitgemäß in das nationale Netz des Schienenpersonenfernverkehrs einbinden zu können. Darüber hinaus hätten die Verbindungen große Bedeutung für den Güterverkehr.