Bewährungsstrafe wegen sexuellem Missbrauch

Nach zweitägiger Hauptverhandlung wurde am Freitag in Zwickau das Urteil gegen einen 35-jährigen Mann gefällt, der sich im Juni 2012 an einem kleinen Mädchen vergangen haben soll. Die Tat soll sich in einem Nachbarort von Zwickau ereignet haben. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte das Nachbarkind eingeladen hatte, mit einem weiteren Kind in einer Hütte auf seinem Grundstück zu übernachten. Im Laufe des Abends legte sich der Mann dann zu den beiden Kindern und begann, die Elfjährige unsittlich zu berühren. Zu einer Vergewaltigung sei es aber nicht gekommen. Der Beschuldigte wurde zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.