Weniger Arbeitslose und stabile Beschäftigung

Die Arbeitslosigkeit in Sachsen wird in diesem Jahr leicht sinken, die Beschäftigung dagegen in moderatem Umfang steigen. Das geht aus der vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung veröffentlichten Regionalprognose hervor. Im Jahresdurchschnitt könnte die Zahl der Arbeitslosen mit 203.500 um rund 4.300 Frauen und Männer niedriger liegen als im Jahr 2012. Das IAB prognostiziert für Sachsen im Jahresdurchschnitt 2013 eine Zunahme der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Bei einem prognostizierten Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 1,3 Prozent werde die Beschäftigung im Freistaat voraussichtlich leicht, um 0,2 Prozent oder 2.700, steigen. Damit würden durchschnittlich etwa 1.455.600 Frauen und Männer einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nachgehen.