Neue Blechverarbeitung bei ILKAZELL

Im Beisein von Bürgermeister Rainer Dietrich wurde am Mittwoch beim Zwickauer Isoliertechnikunternehmen ILKAZELL die modernste Anlage zur Feinblechbearbeitung Europas in Betrieb genommen. Mit der Investition von rund 2,2 Millionen Euro erhofft sich das Unternehmen eine 30-prozentige Produktivitätssteigerung bei der Verarbeitung von hochveredelten Feinblechen. Durch die neue Anlage ist es möglich, die Produktpalette zu erweitern oder neu zu entwickeln und so breitere internationale Märkte zu erschließen. „Eine enorme Herausforderung“, so Gesellschafter Gert Kehle, „war der Abbau der alten und die Errichtung der neuen Anlage bei laufendem Betrieb.“ Hier hätten Mitarbeiter wie auch der niederländische Hersteller WEMO Nederlands, Marktführer bei der Herstellung von Blechverarbeitungsmaschinen, Herausragendes geleistet. Mit dem neuen Blechverarbeitungszentrum könne man nicht nur eigene Produkte herstellen, sondern sei in der Lage, zur Auslastung der Maschine auch Lohnfertigung zu übernehmen.