2. Warnstreik bei Johnson Controls Zwickau

In der ostdeutschen Textilindustrie gingen am Freitag die Tarifverhandlungen weiter. Gleichzeitig fand bei der Zwickauer Niederlassung der Firma Johnson Controls in der Pölbitzer Straße der 2. Warnstreik statt. Damit wollte die Belegschaft den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen der IG Metall ein besseres Angebot vorzulegen. 150 Beschäftigte legten für etwa eine Stunde die Arbeit nieder. Die letzte Verhandlungsrunde war am 26. März ergebnislos vertagt worden. Seitdem haben in den Betrieben der Textilindustrie Warnstreiks stattgefunden. Die IG Metall fordert eine fünfprozentige Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen sowie Tarifverträge zur Altersteilzeit und zur unbefristeten Übernahme der Ausgebildeten.