Warnstreik bei der Deutschen Post

Der Tarifkonflikt zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft und der Post AG spitzt sich zu. Nachdem die 2. Verhandlungsrunde in der Nacht zum Dienstag ergebnislos vertagt worden ist, hat ver.di für die Nacht von Donnerstag zu Freitag Warnstreiks angekündigt. Ab 0 Uhr kommt es in den Regionen Vogtland und Zwickau zu Arbeitsniederlegungen. Dabei könne es auch zu Beeinträchtigungen für die Kunden kommen. ver.di fordert für die rund 132.000 Tarifbeschäftigten eine Lohnerhöhung um sechs Prozent, mindestens aber 140 Euro mehr im Monat. Für die Auszubildenden und Studierenden an den Berufsakademien fordert die Gewerkschaft eine Erhöhung der monatlichen Vergütung um 65 Euro. Der Tarifvertrag wurde zum 1. April gekündigt. Die Laufzeit des neuen Abschlusses soll zwölf Monate betragen. Die 3. Verhandlungsrunde ist für den 25. April angesetzt.