Demokratiebündnis startet Bürgerbefragung

Zum Umgang der Stadt mit den Auswirkungen des NSU-Terrors startet das Bündnis für Demokratie und Toleranz der Region am Samstag eine Befragungsaktion. Dabei geht es um die Art und Weise des Gedenkens an die Opfer und um die Auseinandersetzung mit rassistischen Ideologien der Vergangenheit und Gegenwart. Die Zwickauer sind aufgerufen, bis 30. Mai eigene Vorschläge und Ideen einzureichen. Während der Tage der Demokratie und Toleranz soll die Befragung bei allen Veranstaltungen durchgeführt werden. Auch per E-Mail an kontakt@demokratiebuendnis.de können sich Bürger beteiligen. Über Details und Ergebnisse informiert das Bündnis für Demokratie und Toleranz im Internet unter www.zwickauer-demokratie-buendnis.de.