60 Millionen Euro für sächsische Straßen

Das Sächsische Wirtschafts- und Verkehrsministerium hat eine Kabinettsvorlage „Sofortprogramm Straße“ erarbeitet, durch die kreisfreie Städte, Gemeinden und Landkreise zusätzliche Mittel in Höhe von insgesamt 60 Millionen Euro zur nachhaltigen Instandsetzung der Straßen erhalten sollen. Die zugewiesenen Mittel, von denen 50 Millionen Euro auf kommunale Straßen sowie 10 Millionen Euro auf Bundes- und Staatsstraßen in sächsischer Verwaltung entfallen, sollen dabei ausschließlich zur Beseitigung der Winterschäden an Straßen verwendet werden. Für die Unterhaltung und Instandsetzung von Staats- und Bundesstraßen in den Landkreisen hatte Verkehrsminister Sven Morlok bereits zu Jahresbeginn rund 34 Millionen Euro freigegeben.