Warnstreik bei Johnson Controls

Im Zwickauer Werk von Johnson Controls fand am Mittwoch ein Warnstreik statt. Es war die erste Arbeitsniederlegung der Beschäftigten seit Bestehen der Niederlassung in der Pölbitzer Straße. Hintergrund ist die aktuelle Tarifrunde für die Textil- und Bekleidungsindustrie Ost. Am 26. März waren die Verhandlungen vertagt worden. Die Arbeitgeber hatten in dieser 3. Verhandlungsrunde kein ausreichendes Angebot vorgelegt. Am 31. März endete die Friedenspflicht. Die IG Metall fordert eine fünfprozentige Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen sowie Tarifverträge zur Altersteilzeit und zur unbefristeten Übernahme der Ausgebildeten. – Foto: Ralph Köhler