Minister stimmen Warnwestenpflicht zu

Der sächsische Antrag zur bundesweiten Einführung von Warnwesten für PKW wurde am Mittwoch von den Verkehrsministern der Länder ohne Gegenstimme beschlossen. Der Antrag sieht vor, in mehrspurigen Kraftfahrzeugen künftig mindestens eine Warnweste verpflichtend mitzuführen. Beim Verlassen des Fahrzeugs nach einem Unfall, bei einer Panne oder ähnlichen Ereignissen muss die Weste angelegt werden. Nach Ansicht von Sachsens Verkehrsminister Morlok werde durch auffällige Warnkleidung das Risiko minimiert, beim Verlassen des Fahrzeuges angefahren zu werden. Das bewiesen Unfallstatistiken aus Ländern, die eine allgemeine Warnwestenpflicht bereits eingeführt haben. Jetzt sei der Bund gefordert den Vorschlag detailliert umzusetzen.