Schweigeminute für getötete Jenny

200 Plauener Bürger haben am Donnerstagabend mit einer Schweigeminute an das vermutlich von seiner Mutter ermordete neunjährige Mädchen erinnert und sich mit Kerzen vor dem Wohnhaus der Familie versammelt. In Online-Portalen war vorher dazu aufgerufen worden. An der Trauerfeier nahmen auch Vertreter der Stadtverwaltung teil. Das Kind war am Dienstagmorgen mit massiven Schnittverletzungen und Würgemalen in der Wohnung gefunden worden. Die Mutter hatte zuvor Hausrat aus dem Fenster geworfen. Die 49-Jährige leidet seit Jahren an einer psychischen Krankheit. Nach einer haftrichterlichen Vorführung in Zwickau wurde die Frau am Mittwoch in eine Klinik eingewiesen. – Foto: Daniel Unger, Medienservice Erzgebirge