Mutmaßliche Kindsmörderin im Krankenhaus

Im Fall der mutmaßlichen Kindsmörderin aus Plauen hat das Amtsgericht Zwickau die Unterbringung der Beschuldigten in einem Krankenhaus angeordnet. Die 49-Jährige soll am Dienstag ihre Tochter mit einer Schere erstochen haben. Kopf, Hals und Oberkörper des Kindes wiesen zahlreiche Stichverletzungen auf. An der Leiche wurden zudem massive Würgemale festgestellt. Die genaue Todesursache steht derzeit noch nicht fest. Nach vorliegenden Erkenntnissen leidet die Beschuldigte seit Jahren an einer schizoaffektiven Erkrankung. Staatsanwaltschaft und Gericht gehen davon aus, dass Steffi K. zum Tatzeitpunkt zumindest teilweise schuldunfähig war. Sollte sich dies bestätigen, kommt es zu einem Sicherungsverfahren, bei dem das Landgericht über die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus zu entscheiden hat. – Foto: Ralph Köhler