170.000 Tonnen Salz auf Sachsens Straßen

170.511 Tonnen Streusalz wurden durch den lang anhaltenden Winter bis Ende März (Stichtag: 27.03.) auf den sächsischen Bundes- und Staats- sowie Kreisstraßen verbraucht, mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr (72.256 t). Nach Angaben des Verkehrsministeriums handelt es sich dabei um den zweithöchsten Verbrauch seit 1998/99 (2005/06: 177.469 t). Auch auf den Autobahnen im Freistaat hat sich der Salzverbrauch mehr als verdoppelt: Kamen 2011/2012 rund 20.000 t Streusalz auf die Autobahnen, waren es 2012/2013 bereits 49.238 t (Stichtag 25.03.). Im Winter 2010/2011 kamen rund 46.000 t auf die Fahrbahnen. Der Winter 2012/2013 war gekennzeichnet von langanhaltenden Frostperioden und Schneefall bis Ende März und ist damit vergleichbar mit der Winterperiode 2004/2005.