Deutlicher Rückgang der Wirtschaftskriminalität

312.406 Straftaten hat die sächsische Polizei im vergangenen Jahr registriert, 6,3 Prozent mehr als 2011. Nach Angaben des Innenministeriums verzeichnete die Polizeidirektion Zwickau von allen fünf Dienststellen den geringsten Anstieg der Fallzahlen (3,5 Prozent). Die Gesamtaufklärungsquote sank auf 55,4 Prozent. Mit 172.958 Straftaten wurden dennoch 5.814 Fälle mehr aufgeklärt als 2011. Bei Gewaltdelikten konnten drei von vier Fälle gelöst werden. Dominierten noch vor Jahren Kraftfahrzeugdiebstähle, Firmeneinbrüche oder Buntmetalldiebstähle die Kriminalität im Freistaat, sind es jetzt Fahrraddiebstähle, Kellereinbrüche, Diebstähle aus Kraftfahrzeugen oder die Rauschgiftkriminalität. Hier registrierte die Polizei im vergangenen Jahr einen Anstieg von mehr als 9 Prozent. Dagegen gingen Straftaten im Bereich Wirtschaftskriminalität um 25 Prozent zurück.