Neue Ausstellung und Konzert im Schumann-Haus

„Aus der Ferne“ – so der Titel des Schumann Plus-Konzerts – kommen am Sonntag Babette Hierholzer und Jürgen Appell ins Zwickauer Schumann-Haus. Seit 2004 arbeiten die Beiden als „Duo Lontano“ zusammen. Auf dem Programm stehen um 17 Uhr Werke des Geschwisterpaares Fanny Hensel, geborene Mendelssohn Bartholdy, und Felix Mendelssohn Bartholdy sowie von Robert und Clara Schumann.  Babette Hierholzer, die 1983 in dem Film „Frühlingssinfonie“ Nastassja Kinski alias Clara Wieck ihre Hände lieh, wohnt seit 1991 in New York. Jürgen Appell lebt wechselweise in Rom und Berlin. Er gab 16-jährig sein Debüt in der Berliner Philharmonie mit Schumanns „Symphonischen Etüden“. – Bereits um 16 Uhr wird im Foyer die Sonderausstellung mit Neuerwerbungen des Robert-Schumann-Hauses eröffnet.