Haupt- und Ehrenamt retten Hand in Hand

20 hauptamtliche Rettungsassistenten und Sanitäter der DRK-Rettungswachen Crimmitschau und Werdau sowie 16 ehrenamtliche Helfer der Wasserwacht nahmen am vergangenen Samstag an einer gemeinsamen Weiterbildung im Werdauer Schützenhaus teil. Zu den Themen der Veranstaltung gehörten unter anderem die Handhabung verschiedener Notfallmaßnahmen, das Verhalten im Umgang mit dem Sonder- und Wegerecht während der Einsatzfahrt, die Anwendung von EKG-Diagnostik im Rettungsdienst sowie aktuelle Trends im Umfang mit Vergiftungen und Drogen. Die DRK-Rettungswachen in Crimmitschau und Werdau verfügen über drei Rettungswagen, vier Krankentransportwagen und ein Notarztfahrzeug. Hinzu kommen mehrere Reserve- und Bereitschaftsfahrzeuge, die bei Großeinsätzen oder medizinischen Absicherungen Anwendung finden.