Kommunale Steuereinnahmen weiter auf Rekordniveau

Mit 2,593 Milliarden Euro Steuereinnahmen (netto) haben die sächsischen Kommunen im Jahr 2012 den bisherigen Höchstwert aus dem Vorjahr nochmals um 67 Millionen Euro (2,6 Prozent) überboten. Insbesondere die kreisangehörigen Gemeinden haben mit 1,586 Milliarden Euro ihr Vorjahresergebnis deutlich übertroffen, und zwar um 65 Millionen Euro bzw. 4,2 Prozent. Die Ergebnisse in den Kreisgebieten waren dabei sehr unterschiedlich. Sie reichten von einem Rückgang um sieben Prozent im Kreisgebiet Mittelsachsen bis zu einem Anstieg um 20 Prozent im Kreisgebiet Zwickau. Insgesamt überstiegen bei zwei Drittel aller Gemeinden die Steuereinnahmen (netto) das Vorjahresniveau. Bei den Pro-Kopf-Werten reichten die regionalen Schwankungen von 459 Euro im Erzgebirgskreis bis 709 Euro im Kreisgebiet Zwickau.