Freiheitsstrafe für Todesfahrer

Das Amtsgericht Zwickau hat heute den Angeklagten Chris P. wegen fahrlässiger Tötung in Tateinheit mit fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 8 Monaten verurteilt  Der Angeklagte war am Nachmittag des 03. August 2011 mit einer Geschwindigkeit zwischen 100 und 120 km/h an der Autobahnanschlussstelle Zwickau / West bei rot über die Kreuzung gerast. Dabei erfasste er einen Motorradfahrer der die Ampel bei grün passieren wollte.  Der Zweiradfahrer verstarb unmittelbar am Unfallort. Bereits bei der Annäherung an die spätere Unfallstelle soll der Unfallfahrer durch überhöhte Geschwindigkeit und rücksichtslose Fahrweise aufgefallen sein.  Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.