112 Millionen Euro für städtebauliche Erneuerung

Für den Zeitraum von 2013 bis 2017 erhalten die Städte und Gemeinden im Freistaat ca. 112 Millionen Euro aus den Bund-Länder-Programmen der Städtebauförderung. Dem Abschluss einer Verwaltungsvereinbarung mit dem Bund hat das sächsische Kabinett am Dienstag zugestimmt. Der Schwerpunkt der Förderung liegt auf der Stärkung der Innenstädte. Seit 1991 wurde insgesamt über 4,5 Milliarden Euro vom Bund und aus den Städtebauprogrammen für die 232 sächsischen Städte und Gemeinden bewilligt und ausgezahlt. Darüber hinaus gibt es 2013 und 2014 wieder jeweils 10 Millionen Euro für die Revitalisierung von Brachflächen vom Freistaat. Die Zuwendung wird im Wege der Anteilsfinanzierung als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Höhe von maximal 90 Prozent der zuschussfähigen Gesamtausgaben gewährt.