Klinikbeschäftigte streiken seit drei Tagen

Die Mitarbeiter der Paracelsusklinik Reichenbach befinden sich bereits den dritten Tag in Folge im Streik. Seit Mittwoch werden nur noch Notoperationen durchgeführt. Nach Gewerkschaftsangaben werde die Belastung immer stärker, sowohl für die Beschäftigten auf Station als auch für die Streikenden vor dem Eingang. Von der Konzernzentrale gab es bislang keine Reaktion auf den Arbeitskampf. Für das Unternehmen sei kein Spielraum vorhanden, die Angleichung der Gehälter an das Konzernniveau sofort zu vollziehen. Seit November 2011 fordern die ver.di Mitglieder die Überleitung in den Manteltarifvertrag der Paracelsus-Kliniken, die Übernahme der Entgelte und der Eingruppierung in den Paracelsus-Kliniken Adorf/Schöneck und Zwickau mit einer Anhebung der Entgelte zwischen 13,6 und 24 Prozent, außerdem eine Einmalzahlung für 2012. Die Klinikleitung bietet dagegen eine Überleitung in den Manteltarifvertrag erst zum 1. Juli an. Zum gleichen Zeitpunkt erfolge ein Anhebung der Vergütung um 4 Prozent. Eine Angleichung an das Lohnniveau der anderen Kliniken in Westsachsen sei frühestens im Juli 2015 möglich.