AWO: Freistaat braucht Offensive für Pflegefachkräfte

Nachdem das Statistische Landesamt die aktuellen Zahlen zur Pflegebedürftigkeit in Sachsen vorgelegt hat, erneuerte die Landesvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt ihre Forderung nach einer Offensive für Fachkräfte. Laut Margit Weihnert liege der Freistaat in der Schlussgruppe der niedrigsten Pflegesätze und schlechtesten Pflegeschlüssel bundesweit. Fachkräfte würden dadurch schlechter bezahlt und stärker belastet. Nötig seien bessere Rahmenbedingungen, um junge Menschen für den Beruf zu gewinnen und erfahrene Kräfte zu halten. Auch die Bedingungen für pflegende Angehörige müssten verbessert werden. Die Staatsregierung sollte sich in Berlin für die Einführung einer Pflege-Bürgerversicherung und einen neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff einsetzen. Nur so lasse sich Pflege individuell gestalten und die wichtige Arbeit der Pflegekräfte angemessen würdigen.