DGB: Arbeitsmarkt nicht arbeitnehmerfreundlich

Sabine Zimmermann, Regionsgeschäftsführerin des DGB, kritisiert, dass das sozialversicherungspflichtige gut entlohnte Vollzeitarbeitsverhältnis in der Region zunehmend zum Auslaufmodell wird. Immer mehr Arbeitgeber würden Teilzeit und Minijobs nutzen, um die Kosten zu senken, bei gleichzeitiger größtmöglicher Flexibilität im Einsatz der Beschäftigten. Auch die Leiharbeit als Motor der Niedriglohnbeschäftigung boome seit Jahren. Ende Juni 2012 waren 5.264 Zwickauer als Leiharbeitskraft beschäftigt, 2009 waren es lediglich 2.874. Neben ihrer Forderung nach einem flächendeckenden Mindestlohn appelliert die DGB-Chefin vor diesem Hintergrund an Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderung Arbeitsplätze zu schaffen, die fair entlohnt werden. Auch der Stadtrat müsse in die Förderung neuer Arbeitsplätze eingebunden werden.