Winter lässt Arbeitslosenzahlen ansteigen

Die Arbeitslosigkeit in der Region ist am Anfang des neuen Jahres deutlich angestiegen. 16.087 Männer und Frauen waren Ende Januar ohne Job, knapp 1.900 mehr als im Vormonat. Arbeitsagenturchefin Schmalhorst hat mit diesem Anstieg gerechnet. Er sei für die Jahreszeit nicht unüblich. Im Januar würden Entlassungen zum 31. Dezember wirksam werden, viele befristete Verträge seien ausgelaufen. Außerdem konnte – trotz des bisher relativ milden Winters –  in einigen Außenberufen nicht gearbeitet werden, womit sich auch die hohe Zunahme der Männerarbeitslosigkeit erklären lasse. Trotz des Anstiegs sieht die Agenturchefin keine Hinweise auf gravierende Veränderungen in der wirtschaftlichen Entwicklung. Vor fünf Jahren waren im Agenturbezirk Zwickau noch 23.775 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Damit zeige sich, dass sich die Arbeitslosigkeit insgesamt positiv entwickelt habe.