Zwickauerin als einzige Sächsin im Finale

140 Synchronschwimmerinnen aus 24 deutschen Vereinen trafen sich am Wochenende in Bielefeld/Brackwede zur Deutschen Pflichtmeisterschaft. Die Zwickauer „Flamingos“ nahmen mit fünf Aktiven der Altersklassen 12 und 13 an den Wettkämpfen teil. Vor den strengen Augen der Wertungsrichter waren die Pflichtfiguren Überschwung rückwärts, Thümmler und 360 Grad-Schraube, Handstand mit 180 Grad Drehung und Reiher gefordert. Die besten Acht eines jeden Jahrganges qualifizierten sich für das Finale. Durch die hohe und kontrollierte Ausführung der Figuren gelang es Lisa Marie Komar vom 1.SC Flamingo bei ihrer ersten Wettkampfteilnahme als einzige Sächsin die Finalrunde zu erreichen. Auch Antonella Stengel schaffte eine bemerkenswerte Leistung. Die Zwickauerin steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 12 auf 48,7 Punkte. In den Altersklassen 12 und 13 Jahre gab es jeweils 23 Starterinnen. Mit ihrem 9. bzw 10. Platz konnten Johanna Gläser und Giulina Pampel am Ende mehr als zufrieden sein. Mit 30 Punkten schöpfte auch Annika Schmidt ihr Leistungsvermögen aus.