Ministerin wirbt für Grippeschutzimpfung

Sachsens Gesundheitsministerin Christine Clauß hat erneut auf die Wichtigkeit der Grippeschutzimpfung hingewiesen. Besonders für gefährdete Personengruppen sei sie unverzichtbar. Dazu zählen chronisch Kranke jeden Alters mit Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenkrankheiten, Diabetes und anderen Stoffwechselkrankheiten, Personen mit Immundefekten, Bewohner von Alters- und Pflegeheimen, Schwangere sowie medizinisches und Pflegepersonal. Personen, die berufsmäßig mit starkem Publikumsverkehr zu tun haben, sollten sich in jedem Fall impfen lassen. Die Virusgrippe ist keine harmlose Erkrankung. Jährlich führt sie in Deutschland zu Millionen zusätzlichen Arztkonsultationen, zu bis zu 20.000 zusätzlichen Krankenhauseinweisungen und zu Todesfällen. Neben den Hausärzten führen die Gesundheitsämter in öffentlichen Terminen die Schutzimpfung durch.