Dota und 1 Stadtpirat – Die Kleingeldprinzessin

Es gibt Lieder, die gehen ins Ohr, andere gehen unter die Haut. Und dann gibt es Lieder, die sobald sie das Innere ihrer Zuhörer erreichen, einen ungeahnten Zauber entfalten, der Herz und Hirn umfängt. Genau solche Lieder schreibt und singt Dota. Ihr Pseudonym „Kleingeldprinzessin“ stammt noch aus der Zeit, als die Berlinerin als Straßenmusikantin durch die Lande zog. Heute – neun CDs und über hundert Lieder später – zählt sie längst nicht mehr zu den Geheimtipps der Szene. Ihre Texte haben die poetische Kraft zeitloser Gegenwartsbeobachtungen. Gestochen scharf und auf den Punkt gebracht. Mal ironisch, lakonisch, leicht – dann wieder berührend melancholisch. Immer zutiefst wahrhaftig. Ist Dota mal nicht mit ihren Begleitmusikern unterwegs, dann solo oder zusammen mit dem Gitarristen der „Stadtpiraten“. Letzteres trifft auf das Gastspiel am Freitag um 20 Uhr im Kulturzentrum Sankt Barbara in Lichtentanne zu. Konzertbeginn ist um 20 Uhr.