Rollis putzen Roller Bulls vom Platz

Im ersten Heimspiel des neuen Jahres gelang des RSC Rollis Zwickau ein souveräner 78:33-Erfolg gegen die Roller Bulls aus dem belgischen St. Vith. Mit Motivation und Kampfgeist zeigte der neue Coach Clifford Fisher, dass er mit seinen Schützlingen in dieser Saison um Titel spielen möchte. Die Gäste konnten den Angriffen der Rollis zunächst gut parieren und punktemäßig anfangs noch mithalten. Mit 16:13 ging es in die erste Viertelpause. Im zweiten Viertel zeigte sich dann die Überlegenheit der Gastgeber. Nur vier Punkte ließ man die Roller Bulls bis zur Halbzeit noch holen, baute andererseits den eigenen Vorsprung auf 27:17 aus. Cliff Fisher nahm mehrere Auszeiten, änderte die Taktik und versuchte, die optimalen Spielerkombinationen zu finden. Von da an gab es für Kapitän Gü Mayer und seine Jungs kein Halten mehr. Über einen Stand von 54:23 nach dem dritten Viertel ging es zum Endstand von 78:33, ohne das die belgischen Gäste den Zwickauern noch etwas entgegen zu setzen hatten. Die letzte Minute mussten die Roller Bulls gar nur zur viert bestreiten, nachdem erst Bernal, dann Moujoud und schließlich auch noch Paasch mit jeweils fünf Fouls vorzeitig vom Platz mussten. Zum Topscorer der Partie schoss sich Gaz Choudhry mit 27 Punkten, bei den Gästen traf van Houcke die meisten Körbe und erzielte 14 Punkte.