Schleiffass kann künftig gezogen werden

Den Nachbau eines historischen Schleiffasses übergaben Vertreter des FAB e.V. in dieser Woche an die Freiwillige Feuerwehr Crimmitschau. Das Fass gehörte einst zum Fundus des ehemaligen Heimatmuseums. Der Behälter mit einem Fassungsvermögen von ca. 200 Liter wurde im 18. Jahrhundert, noch vor Gründung der Freiwilligen Feuerwehren, zur Brandbekämpfung eingesetzt. Der Name „Schleiffass“ stammt von den Kufen, auf denen es in Schwerstarbeit zur Brandstelle gezogen bzw. geschliffen wurde. Da sich das Original in einem sehr schlechten Zustand befindet, wurde beim FAB ein Nachbau beauftragt. Die Kosten von 1.300 Euro wurden aus der Wehrkasse und über Spenden finanziert. Statt Kufen hat das neue Schleiffass Räder und kann dadurch bei Umzügen leichter transportiert werden.