Katharinenstraße in Werdau wieder befahrbar

Eine Woche nach dem ursprünglich geplanten Termin wurde am Freitag die Werdauer Katharinenstraße wieder für den Verkehr freigegeben. Der Wintereinbruch hatte zu einer Verzögerung der Fertigstellung geführt. Anfang April hatte der Technische Ausschuss den umfassenden Ausbau des Bereiches zwischen Unterer Holz- und Karlstraße beschlossen. Gefördert wurde die Maßnahme über das Förderprogramm „Ausbau Werdau Süd“ des Freistaates. Um Kosten zu sparen, eine Mehrfachbeanspruchung des Verkehrsraumes zu vermeiden und die Belastung von Anwohnern und Gewerbetreibenden zu beschränken, beschlossen Stadt und Wasserwerke eine gemeinsame Ausschreibung und Vergabe durchzuführen. Für 223.000 Euro sind in den letzten sechs Monaten neben Versorgungsleitungen, Straßenbelag und Fußwege auch die Straßenlampen erneuert worden.