Städte fordern stündlichen Franken-Sachsen-Express

Für einen stündlichen Einsatz des Franken-Sachsen-Express hat sich der Lenkungsausschuss des Sächsisch-Bayerischen Städtenetzes am Donnerstag in Plauen ausgesprochen. Darüber hinaus sollten Fahrgäste die Möglichkeit haben, die Verbindung zwischen Nürnberg und Dresden aller zwei Stunden ohne umzusteigen zu nutzen. Derzeit ist der Betrieb über das Jahr 2013 hinaus noch nicht gesichert. Auch die Fortführung der Elektrifizierung der Magistrale, die derzeit von Reichenbach bis Hof erfolgt, ist noch nicht geklärt. Die Stadtoberhäupter appellieren an das zuständige Sächsische Ministerium, die Zweckverbände für die zusätzliche Verkehrsleistung mit zusätzlichen Finanzmitteln auszustatten. Um ihre Forderung zu unterstreichen haben die Oberbürgermeister und Bürgermeister darüber hinaus auch bei Bahnchef Dr. Rüdiger Grube interveniert.