Werdauer Kirchturm bleibt auch zu Ostern stumm

Das Geläut der Werdauer Marienkirche bleibt nun auch zu Ostern stumm. Der Guss der großen Glocke ist erneut misslungen. Nach dem fehlgeschlagenen ersten Versuch in einer hessischen Gießerei wurde die Glocke am 17. Februar in Innsbruck neu gegossen. Zwar stimmte nun der Klang, die Oberfläche wies jedoch Mängel auf. Darauf lehnte das Unternehmen die Auslieferung ab. Mitte April soll ein neuer Versuch unternommen werden. Wann die feierliche Weihe der Glocken in Werdau stattfindet, ist derzeit noch offen. Mit einem neuen Termin hält sich die Kirchgemeinde aus verständlichen Gründen zurück.