Trotz Niederlage auf gutem Weg

Mit einem 25:29 (12:12) mussten sich die Zweitligahandballerinnen des BSV Sachsen am Samstag gegen die SGH Rosengarten-Buchholz geschlagen geben. Rosengarten zeigte von Beginn an, dass man gut auf die Muldestädterinnen eingestellt war und zu Hause unbedingt zwei Punkte holen wollte. Doch die Zwickauerinnen hielten dagegen und konnten die Führung der Luchse immer wieder egalisieren oder direkt dran bleiben. Erst in der 20. Minute schafften es die Gastgeberinnen einen 4-Tore-Vorsprung herzustellen. Doch der BSV kämpfte sich wieder heran und verkürzte in der 29. Minute sogar auf 11:12. Der Halbzeitstand von 12:12 ging soweit in Ordnung. Zwickau schaffte es nicht, seine gefährliche Flügelfitzerin Emi Uchibayashi ins Spiel zu bringen. Zu schnell waren die Spielerinnen von Rosengarten nach missglückten Angriffen zurück, so dass eingeleitete Konter verpufften oder gar nicht erst gestartet werden konnten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit geriet der BSV erneut ins Hintertreffen. Rosengarten verschaffte sich mit bis zu 3 Toren Vorsprung Luft. Mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Katharina Henkel geriet die Abwehr des BSV zunehmend in Schwierigkeiten und die Luchse konnten in der 53. Minute einen 7-Tore-Vorsprung herstellen. Die Spielerinnen aus Zwickau kämpften und nutzen Fehler von Rosengarten aus, doch leider schaffte man den Anschluss nicht mehr. Durch den Travemünder Sieg in Wolfsburg steht der BSV nun erst einmal auf Platz 10, ist aber von einem Abstiegsplatz weit entfernt.

Trainer Norman Rentsch: „Wir haben heute ein sehr spannendes Spiel gesehen. Unsere Mannschaft hat Leidenschaft und Herz gezeigt und es war der Wille zum Sieg zu sehen. Leider sind wir heute an kleinen aber entscheidenden Fehlern im Angriff gescheitert. Da ein Sieg machbar gewesen wäre, ist die Niederlage schon etwas ärgerlich. Aber ich habe auch viele gute Aktionen von den Spielerinnen gesehen, worauf wir in den nächsten Wochen aufbauen werden.“