Ausstellungen erweisen sich als Besuchermagnet

Zu einem wahren Besuchermagnet haben sich die beiden Sonderausstellungen entwickelt, die seit wenigen Wochen im Werdauer Stadt- und Dampfmaschinenmuseum zu sehen sind. Dort eröffnete Ende Januar die Sonderausstellung „Holzautos aus Werdau – Fröbel-Spielzeug“. Binnen eines Monats besuchten bereits über 500 Neugierige das Haus. Im Erdgeschoss werden 135 Holzautos, Anhänger und Eisenbahnen präsentiert, die in den letzten 50 Jahren in Werdau „vom Band rollten“. Auch die aktuellen Fabrikate des noch heute produzierenden Familienunternehmens Eberlein sind zu sehen. Ähnlich wie ihre großen Brüder aus dem ehemaligen Kfz-Werk „Ernst Grube“ üben sie bis heute auf große und kleine Kunden eine unglaubliche Faszination aus. Faszinierend auf eine ganz andere Art und Weise sind die Schätze, die der Kaffeemühlensammler Bernd Voigt aus Zwickau präsentiert. Diese Exponate, die im ersten Obergeschoss zu finden sind, erzählen viele kleine und große Geschichten rund um die Kunst und Kultur des Kaffees. Aufgrund der Resonanz hat sich das Museum nun entschieden, die beiden Ausstellungen bis zum Pfingstmontag, den 29. Mai zu verlängern.