Täter von schlechtem Gewissen geplagt

Werdau – Ein mutmaßlicher Einbrecher hat sich am Donnerstag der Polizei gestellt. Der 52-Jährige bezichtigt sich, zu Wochenbeginn die Scheibe einer Tankstelle an der Uferstraße mit einem Ziegelstein eingeworfen zu haben. Eigenen Angaben zu Folge wollte der Mann auf diese Weise mitten in der Nacht seinen Durst nach Alkohol stillen. Als die Alarmanlage anschlug, habe er ohne Beute das Weite gesucht. Das Gewissen plagte ihn mittlerweile so sehr, dass er freiwillig den Weg zum Revier antrat. Für die Werdauer Polizei sind die Ermittlungen damit weitestgehend abgeschlossen.